Wissenswertes über ...

Sammelbegriff für alle Verfahren der Textilveredlung, die Optik und Griff eines Stoffes beeinflussen und den Gebrauchswert erhöhen.

Die vielseitigen Entwicklungen spezieller Einsatzgebiete von Nähmaschinen erforderten die Konstruktion unterschiedlichster Nähnadeln.

… dient zum Versäubern oder Verzieren von Stoffkanten.

Für die unterschiedlichsten Aufgaben und Anwendungen gibt es spezielle Näh-Füße. Je nach Beschaffenheit und ausführen können unterschiedliche Dinge bewerkstelligt werden.

… bei manchen Schnittteilen die zusammen genäht werden müssen gibt es unterschiedliche Nahtlängen (z.Bsp. beim Einsetzen des Ärmels in das Armloch).

... gibt es grundsätzlich in sechs Stichtypenklassen.

Nm = Nummer metrisch bezeichnet die Garnfeinheit. Die Garnnummer gibt an, wie viel Längeneinheiten auf eine Gewichtseinheit gehen.

…kennzeichnet die Mitte eines Schnittteils.

Egal ob für ein Damen- oder Herrenhemd, sportlich oder festlich. Kein Hemd kommt ohne einen Kragen aus. Kent oder Tab? Hier zeigen wir dir Kragen-Grundformen.

Stoffe mit Flor (mit Haaren auf der Oberseite) haben einen sogentannten Strich (z.B. Samt, bestimmte Wollstoffe).

Alte engl. Bezeichnung für eine Wollfeinheit, die im Bereich von etwa 17 Micron liegt.

Eine Sportmanschette wird geknöpft und ist weniger formell als eine Umschlagmanschette. Siehe dir die unterschiedlichen Arten von Manschetten an.

Als Überfärber bezeichnet man Stoffe, die in einer hellen und dunklen Garnfarbe gewebt werden

Teilung ist der Abstand zweier Nadeln, von Nadelmitte zur Nadelmitte gemessen und in mm angegeben.

…bedeutet das zwei zusammengesetzte Stoffteile nach dem Zusammennähen gewendet (= verstürzt) werden.