Empfehlungen zur Pflege von Leinengewebe

Verglichen mit Baumwolle ist Leinengewebe weit weniger elastisch. Dies führt dazu, dass Leinen vergleichsweise knitterempfindlich ist. Damit der beliebte Sommerstoff bei Reisen im Koffer nicht zu sehr leidet, empfehlt sich, Leinen zwischen Seidenpapier zu legen.

Bitte immer vorher die angegebenen Pflegesymbole des Kleidungsstücks, bzw. Materials beachten!

Wissenswertes über Leinen erfährst Du in Schneiderlein's kleiner Textilkunde.

Wie man gegen Flecken auf Leinen vorgehen kann, erfährst Du in Schneiderlein's Flecken-Lexikon.

Leinen – WASCHEN

Farbiges und ungebleichtes Leinen im Schonwaschgang bis max. 40° C waschen. Leinen immer auf links drehen. Bei der ersten Wäsche Leinen unbedingt alleine waschen. Die Waschmaschine sollte nicht zu sehr beladen werden. Bitte keine scharfen Waschmittel verwenden. Dosierungsanweisungen immer genau einhalten. Die Handwäsche von Leinen am besten in großen Behältern vornehmen.

Leinen – TROCKNEN

Leinen darf nur kurz geschleudert werden. Vor dem Trocknen strecken. Immer tropfnass auf die Leine hängen. Falls die Leinenkleidung trocknergeeignet ist, bei geringer Trommelfüllung und niedriger Temperatur trocknen. Nasses Leinen niemals in die Sonne hängen.

Leinen – BÜGELN

Leinen sollte gut angefeuchtet und von links gebügelt werden. Oder Du verwendest ein Dampfbügeleisen. Leinen bitte immer bei hoher Temperatur bügeln. Vorsicht: Leinen mit Viskose verträgt nur eine geringe Bügeltemperatur.